Hüte – Die richtige Kopfbedeckung für die Gartenarbeit im Sommer

Gerade wieder aktuell: In den Sommermonaten kann es zu sommerlichen Temperaturen mit entsprechend starker Sonneneinstrahlung kommen 😎

Was habe ich mich schon (selbst im März) bei der Gartenarbeit verbrannt, weil ich den Hut vergessen habe. Gerade bei der Gartenarbeit vergeht die Zeit wie im Fluge und die Quittung wird am Abend präsentiert. 

Ein Sonnenstich kommt schneller als man denkt. Wie sagt mein Hautarzt immer zum Thema Sonnenbrand: Die Haut vergisst nichts!

Wer da im Garten tätig ist, siehe zu, dass er seine Arbeit wohlbehütet erledigt. Natürlich müssen auch die anderen Körperpartien vor der Sonne geschützt werden, aber hier geht es mal originär um die Kopfbedeckungen.

Welcher Hut ist für die Gartenarbeit geeignet?

Worauf sollte man bei einem Gartenhut achten, worauf kommt es an?

3 Kriterien sind maßgeblich bei der Anschaffung eines Sonnenschutzes für den Kopf.

  1. Der Hut sollte bequem sein, nicht viel wiegen und gut sitzen
    Es hilft euch nicht weiter, wenn ihr den perfekten Sonnenhut erwischt habt – ihr den aber nicht aufsetzt, weil er nicht bequem ist. 100 Gramm mehr oder weniger klingt nach nicht viel. Aber nach 1-2 Stunden mit dem Ding auf dem Kopf wisst ihr jedes Gramm weniger zu schätzen.
  2. Er sollte eine breite Krempe haben
    Je breiter die Krempe, desto besser sind euer Kopf, die Stirnpartie, das Gesicht selbst und die Schulterpartie samt Nacken vor der direkten Sonne geschützt. Durch eine breite Krempe, reicht halt auch der Schatten weiter.
  3. Er sollte aus Naturmaterialien bestehen
    Vermeidet Hüte aus Kunstfasern bzw. synthetischem Material. Baumwolle ist noch okay, besser wäre ein geflochtener Strohhut (wobei das Material der Faser keine Rolle spielt. Hauptsache Naturmaterial. Nur, ich liebe halt Strohhüte). Geflochtene Fasern erlauben Durchbrüche, die wiederum eine Luftzirkulation im Bereich eures Kopfes ermöglichen. Ihr schwitzt euch sonst tot.
    Ach ja, gute Hüte haben ein extra Schweißband im Hutinneren eingearbeitet.

Was so gar keine Rolle spielt: Ist die Kopfbedeckung stylisch oder chic?
Das ist in diesem Fall völlig wurscht. Denkt einfach immer daran: einen fleißigen Gärtner entstellt nichts und steht einfach alles!

Man glaubt es vielleicht nicht, aber es ist heute gar nicht so einfach, einen guten Gartenhut zu finden, der alle genannten Kriterien berücksichtigt. Ihr werdet wohl Kompromisse machen müssen. Ich kann euch hier nur ein paar Vorschläge unterbreiten *. Wenn Amazon nicht schon so voll von dem chinesischen Billigkram wäre …

LIVACASA Sonnenhut für den Herren

Stetson UV-Schutz 40 Traveller – Baumwollhut für den Herren (Frühjahr/Sommer)

EINSKEY Sonnenhut für Damen und Herren

Comhats Damen Sonnenhut
faltbar, breite Krempe und Kinnriemen

Faustmann Strohhut für Damen und Herren

Hüte schützen zwar vor direkter Sonneneinstrahlung bzw. mildern diese ab – der UV Strahlung sind sie aber nicht gewachsen (es sei denn, sie hätten eine Bleiummantelung, was ganz schön blöd wäre). Regelmäßig Sonnenschutz auftragen ist daher dennoch Pflicht.

* Wenn ihr über die hier veröffentlichten Amazon-Links etwas bestellt, erhalte ich eine kleine Provision dafür. Nein, euch entstehen dadurch keine Nachteile. Der Preis ist derselbe. Und nein, ich werde nicht reich damit – es deckt gerade mal so die laufenden Kosten dieser Webseite. Ich sehe es aber als eine Art Dankeschön mir und meiner Arbeit hier gegenüber.

Schreibe einen Kommentar