Gärtnermesser, Hippe oder Opinel

Es gibt Arbeitsgeräte, die für einen Gärtner unerlässlich sind – Ein Gärtnermesser gehört unbedingt dazu.

Was ist ein Gärtnermesser und wozu wird es benutzt?

Manche sagen auch Hippe dazu. Opinel ist eigentlich eine Produktbezeichnung der gleichnamigen französischen Firma, aber da sich dieses Allzweckmesser seit über 100 Jahren bewährt und irrsinnig verbreitet hat, ist das Wort Opinel in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen (ähnlich wie Tempo für Zellstofftaschentücher oder Tesafilm für … na eben Tesafilm).
Öfter taucht auch die Bezeichnung Okuliermesser auf. Das wiederum ist nur eine spezielle Form des Gärtnermessers, das beim Veredeln im Obstbau zum Einsatz kommt.

Im Prinzip ist ein Gärtnermesser ein Klapp- bzw. Einhandmesser mit Holzgriff und einer geschwungenen kurzen bis mittleren Klinge aus (im besten Fall geschmiedeten) Stahl. Man benutzt es beispielsweise zum Aussäubern von Baumwunden oder Glattschneiden abgesägter Äste. Ein anderer großer Einsatzbereich sind spezielle Schnitte beim Propfen (also dem Veredeln) von Rosengewächsen oder Obstgehölzen. Allerdings eignet sich hier ein Okuliermesser am besten, da es gleich die richtigen Klingenform und -größe mitbringt.

Ein Gärtnermesser trage ich eigentlich immer bei mir, da man es immer wieder benötigt und es vielseitig verwendbar ist.
Zuerst hatte ich ein Gärtnermesser vom Grabbeltisch für 5 Euro. Natürlich schneidet auch dieses Messer Dinge – aber vergleicht es einfach einmal mit einem Premiumprodukt, dann werdet ihr schnell Abstand von solchen Billigprodukten nehmen.

Jetzt benutze ich ein 60 Jahre altes Gärtnermesser von C. Jul. Herbertz (Familienerbstück der Herrin des Gartens). Ich habe es es für knapp 10 € aufarbeiten lassen, was die absolut richtige Entscheidung war.
Für den 1992 neu gegründete Messerhändler Herbertz produzieren viele namhafte Messerhersteller. Dazu hält Herbertz exklusive Vertriebslizenzen für einige sehr bedeutende Hersteller.

Die folgenden Gärtnermesser möchte ich euch empfehlen

Dieses links abgebildete Gärtnermesser von Herbertz stimmt zumindest in der Bauform mit dem 60 Jahre alten überein, das ich derzeit einsetze. Bei Amazon ist es zu einem Top-Preis erhältlich.
Herbertz Gärtnermesser, rostfrei, Holzschalen, Profi-Qualität

Das rechts abgebildete Messer ist der Klassiker von Opinel (Modell Nummer 8). Einfache aber durchdachte Verarbeitung, sichere Arretierung der Klinge und der Karbonstahl, der ein Schleifen bis zur Rasiermesserschärfe ermöglicht. Gut, günstig, Opinel.
Opinel N° 8 STAHL HOCH CARBON MESSER

Ich weiß nicht mehr seit wann genau, aber von Opinel gibt es auch ein eigenes Gärtnermesser mit der geschwungenen Klinge, wie man sie von einer Hippe kennt.
Opinel 19,5cm Gärtnermesser, Serpette No.10, 254025

Die Firma Linder produziert generell recht gute Messer. Das als „Gärtner-Schließmesser“ bezeichnete Modell zeichnet sich durch eine grundsolide Verarbeitung aus, eine Klinge mit 420er Stahl und Pakkaholzschalen. Der Verschließmechanismus fixiert die Klinge und schützt vor Verletzungen.
Gärtner-Schließmesser, rostfr.

Für welches Produkt auch immer ihr euch entscheidet – wichtig bei der Auswahl sind die Verwendung eines hochqualitativen Klingenstahls und ein solide verarbeiteter Griff. Je nach verwendetem Stahl verschwindet die Klingenschärfe mal mehr oder weniger schnell und ihr müsst es nachschärfen lassen. Der Griff ist natürlich insofern wichtig, als dass das Messer gut in eurer Hand liegt und ihr damit arbeiten könnt. Ob das nun ein Edelholzgriff sein muss (vielleicht noch mit Silberbeschlägen) oder nicht, bleibt eurem Geschmack überlassen.