Akelei in Blüte

Akelei

Akeleien haben in den Gärten eine lange Tradition.  Vom Mai bis in den Juni wachsen aus den Horsten mit den gefiederten blaugrünen Blättern lange Blütenstände, an deren Ende die glockenförmigen Einzelblüten hängen.
Außer in der klassisch blauen Farbe gibt es Varianten in Blauviolett, Dunkelrot, Weiß und Rosa.

Akelei vor Lebensbaum
Akeleipflanze

Die Pflanzen sind solitär stehend zwar schön anzuschauen, wirken aber erst so richtig, wenn sie in Reihe stehen und mit anderen Frühblühern/Sommerblumen kombiniert werden (bspw. Tränendes Herz).
Sie eignen sich hervorragend als grüner Saum am Fuß einer Hecke oder als Begrenzung einer Rasenfläche.

Die Pflanze gehört botanisch zu den Hahnenfußgewächsen. Blütezeit ist Mai-Juni. Nach der Blüte und Samenreife zieht sich die Akelei auf ihr Rhizom zurück.

Akelei in rosa
Akelei in rosa

Akeleien werden in unseren Breiten fast nur von Hummeln oder Hummelartigen bestäubt. Bienen- bzw. Insektenhotels sind also empfehlenswert.

Wenn man bereits Akeleien in seinem Garten hat, braucht man sich um die Vermehrung keine großen Sorgen mehr zu machen. Die Pflanze sät sich teils von selbst aus oder lässt sich durch Samengewinnung im Herbst oder Frühjahr von Hand aussäen.

Sie ist nicht sehr anspruchsvoll, ein feuchter, humoser Boden im lichten Halbschatten reicht ihr aus.