Lars weigelt: Gartengestaltung! Das Grüne von GU

Gartengestaltung! Das Grüne von GU: Konzepte, Ideen, Inspirationen – Lars Weigelt

Und wieder ein Eintrag aus der Rubrik „Gartenbücher rezensiert“.
Dieses Mal habe ich mir für euch Lars Weigelts „Gartengestaltung! Das Grüne von GU: Konzepte, Ideen, Inspirationen“ angeschaut und auf Herz und Nieren geprüft.

Buchdetails

  • Titel: Gartengestaltung! Das Grüne von GU: Konzepte, Ideen, Inspirationen
  • Autor: Lars Weigelt
  • Jahr: 2012
  • Verlag: Gräfe & Unzer
  • Seiten: 384
  • Preis: 25 €
  • ISBN: 978-3833828010

Vorweg: Das ist ein Buch, mit dem ich nicht zufrieden bin. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: entweder ist es sehr gut, nur ich finde keinen richtigen Zugang dazu oder es hier wurde wirklich unnötig viel Potential verschenkt.
Ich erwähne dies nur, weil ich merke, wie schwer es mir fällt, hier eine sachliche und ausgewogene Kritik niederzuschreiben.

Aber fangen wir an.

Aufbau und Inhalt

Es gibt 5 Kapitel:

  • Gartenstile (46 Seiten)
  • Raumaufteilung (82 Seiten)
  • Lieblingsplätze (84 Seiten)
  • Nützliches (80 Seiten)
  • Gestalten mit Pflanzen (82 Seiten)

Das Vorwort und vor allem den Anhang nehme ich hier nicht mit auf. Beim Anhang werden in kleinstmöglichem Druck nur die Bildnachweise und -quellen aufgelistet. Das war es dann auch. Keine Zusatzinformationen, keine Verweise auf andere Quellen.

Zu den Kapitel gibt es am Beginn jeweils eine Seite der Erklärungen, was zum Beispiel mit Raumaufteilung gemeint ist. Dann folgen Photographien aus Gärten oder Gartengrundstücken (auch Hausbereiche), unterhalb derer Erklärungstexte folgen. Die Texte behandeln einerseits das, was auf den Abbildungen zu sehen ist und andererseits welchem Prinzip das folgt.
Dabei kann die Anordnung wie folgt geschehen: Entweder gibt es pro DIN A4 Seite ein Photo im oberen Bereich, gefolgt von (sehr oft) zweispaltigem Text oder es gibt 2 Photographien mit zweispaltigem Text darunter oder eine Photographie und eine zentral gesetzt Textspalte.

Was man an diesem Buch positiv hervorheben kann

Die Photos sind gut und bei vielen Abbildungen kann man die ein oder andere Idee mitnehmen.

Was mich an diesem Buch stört

Weigelt versteht es nicht, diesem Buch eine Struktur zu geben. Er hat sicher gute Ideen und ein profundes Wissen im Arrangement von Gestaltungselementen, aber es gibt keine Vision in dieser Publikation, keinen Leitfaden, kein Konzept. Die Kapitel sind austauschbar – und das liegt nicht nur an der fehlenden optischen Auszeichnung. Zu keinem Zeitpunkt beim Lesen weiß man, in welchem Kapitel man sich befindet.

Etwas stimmt mit der Typographie nicht. Der eingesetzte Font, der zu große Zeilenabstand und die merkwürdige Integration der Textbaustein-Überschriften führen dazu, dass man die Texte nicht von Anfang bis Ende liest. Es gibt auch nur die Bilder und die Textspalten, keine zusätzlichen Erläuterungen, ergänzende Graphiken oder weiterführende Infos und Daten. Alles versteckt sich in den Texten, die hintereinander weg geschrieben sind.
Wenn wenigstens die Pflanzennamen deutlicher hervorgehoben worden wären. Dann hätte man einen Eyecatcher gehabt, aber der Kursivdruck der lateinischen Namen geht in der Textwüste unter.

Weigelt beschränkt sich auch auf einen recht eng gefassten Gartenbegriff. Bei mir läuft Garten auch unter Nutzgarten – bei Weigelt ist der Garten nur ein an das Haus angeschlossener Gestaltungsraum für Rasen, Sitzecken, Ziergehölze und Buchshecken (wenn man das einmal böse formulieren will).  Man braucht vor allem Platz und Geld, um den Großteil der hier dargebotenen Inspirationen bei sich umzusetzen. Ich habe nichts gegen eine moderne Gestaltung, aber vieles erinnert mich einfach an das Angebot hiesiger Bau- und Gartenmärkte. Diese in Metallgitter eingefassten Natursteinmauern.

Ich hätte mir hier einfach einen Ratgeber gewünscht, in dem steht, was kombiniert werden kann, was für Materialien empfohlen werden, mit welchen Kosten ich rechnen muss und wo ich diese oder jene etwas seltenere Pflanzenart herbekomme oder auch wieviele Setzlinge ich von Pflanze A für einen Quadratmeter benötige.

Um es so zu sagen: entweder bin ich zu alt, um das didaktische Prinzip zu verstehen oder es gibt schlichtweg keines.

Fazit

Gartengestaltung! Das Grüne von GU: Kozepte, Ideen, Inspirationen ist umfangreich und mit einigen sehr schönen Photographien versehen. Konzepte mag ich darin aber nicht entdecken.
Wer einen Ratgeber sucht, wie er seinen Garten gestalten kann, wird mit diesem Buch nicht glücklich. Wer auf Bildbände zur Inspiration und zur eigenen Ideenfindung (die Beispiele im Buch können nur anregen, die Umsetzung kann sicher nicht 1:1 zur Vorlage im Buch geschehen) steht, kann über eine Anschaffung nachdenken.
Durch den recht moderaten Preis von 25 € bin ich wenigstens hierbei etwas versöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.