Langsam kommt die Sache in Schwung

Mal wieder neue Eindrücke aus dem Garten im Frühling.

Der Rhabarber ist ordentlich gewachsen seit dem letzten Beitrag. Ebenso die Allium (wir haben da eine sehr frühe Sorte erwischt, so scheint es mir). Ich fürchte, meine geliebten Traubenhyazinthen sind bald durch – die sind schon so spillerig.
Beim Immergrün in der Ligusterhecke braucht man nicht viel unternehmen, das kommt ganz gut allein klar. Abgesehen von den Hyazinthen, wenigen Tulpen, vielen Kissenprimeln und ein paar Frühjahrsschlüsselblumen haben wir gar nicht so viele klassische Frühblüher. Dementsprechend „unbunt“ sieht es also auf den meisten Beeten aus. Da müssen dann eben die Bäume und Sträucher – wie Pflaume und Johannisbeeren – einspringen und aushelfen.

Noch in der Schub- und Triebphase: Astilbe, Rittersporn, Salomonssiegel und die Alliumse. Ob es die Pfingstrosen rechtzeitig zu Pfingsten schaffen werden? Ist ja heuer schon so früh und die Triebe hängen etwas hinterher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.